„Wenn etwas im Verborgenen bleibt, keine Bedeutung erfährt,
dann fällt mir das auf, und ich mache es mit meiner Malerei sichtbar. "
Heidrun Widmoser

Mit der Ausstellung „Zwischen den Zeilen“ - allesamt Arbeiten auf Papier - kann das Studio des kontiki nach 4 Jahren zum dritten Mal Werke der Künstlerin Heidrun Widmoser ankündigen. Gezeigt wird ein kleiner aber repräsentativer Ausschnitt ihrer Auseinandersetzung mit dem Medium der Zeichnung, alle entstanden in den letzten zwei Jahren. Thematisch bleiben die Zeichnungen eng mit ihrer Malerei verknüpft, ohne je als Skizzen oder Vorlagen für diese zu dienen. Sie behaupten eine überzeugende Eigenständigkeit in ihrem Werk.

Widmoser findet ihre Motive in der nicht kultiverten Natur, in denen kleine Ausschnitte eines wuchernden Gestrüpps, eines Strauchs oder eines Wiesenanblicks von ihr in übergroßen Nahansichten präsentiert werden. Ob in den Zeichnungen der Naturalismus oder die Abstraktion den Ton angibt hält die Künstlerin bewusst in Schwebe. Die Verflechtungen von Stängel, Halme, Gräser, das Gewirr unterschiedlicher Formen erlaubt beide Bildinterpretationen und zeigen eine Verdichtung, die im Abbild im besten Fall Sehen sichtbar werden lässt.

Das Stille und Unscheinbare wird ihren Motiven belassen, gegenüber kräftiger Konturen und Linien überwiegen als Binnenform eher Licht und Schatten in weichen und blassen Schraffuren gesetzt, Zwischenräume und Vertiefungen werden tonangebender als etwa die Schärfe des Details.


Vernissage: Freitag, 9.Juni 2017  19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 10. Juni - 24.Juni 2017
Finissage: Samstag 24.Juni 2017 17:00 Uhr

Öffnungszeiten: FR 10- 18 Uhr, SA 10-16 Uhr und nach Vereinbarung